Ergebnisse von den 72. deutschen Turn-Meisterschaften

Hambüchen am
Barren perfekt

   STUTTGART. Fabian Hambüchen
   hat zum Auftakt der 72. deutschen
   Turn-Meisterschaften die Muskeln
   spielen lassen und seine Favoriten-
   rolle eindrucksvoll unterstrichen.
   Der 18-jährige Wetzlarer setzte sich
   bei der Turn-Premiere in der Por-
   sche-Arena von Stuttgart mit 89,95
   Punkten souverän vor den punkt-
   gleichen Robert Juckel (Cottbus)
   und Eugen Spiridonov (Bous/beide
   89,45) durch. Er strebt nun heute ei-
   ner erfolgreichen Titelverteidigung
   im Mehrkampf entgegen. Zudem
   qualifizierte er sich für fünf von
   sechs Gerätefinals und verpasste
   nur am Seitpferd knapp den Einzug
   in den Endkampf der besten Sechs.
     "Ich habe auf jeden Fall besser ge-
   turnt als bei der ersten Quali vor
   zwei Wochen in Berlin, trotzdem wa-
   ren es weniger Punkte", wunderte
   sich der deutsche Ausnahmeturner.
   Er zeigte diesmal vor allem am Bar-
   ren (15,50 Punkte) eine nahezu per-
   fekte Übung. "Der Abgang war voll
   gestanden, so wünsche ich mir das
   immer." Am Sprung erhielt er mit
   16,10 gemeinsam mit Matthias Fah-
   rig (Halle/Saale) die Höchstwer-
   tung des Tages. WM-Medaillen-Am-
   bitionen aber hegt der Ex-Europa-
   meister vor allem am Reck, an dem
   er 15,18 Punkte erzielte - fast ein
   Punkt mehr als die Konkurrenz. Hin-
   ter den drei Erstplatzierten konnte
   vor allem der 19-jährige Thomas Ta-
   ranu (Straubenhardt/5.) bei Chef-
   trainer Andreas Hirsch hinsichtlich
   der Nominierung der Riege für die
   WM in Aarhus Punkte sammeln. dpa
(Auszug: Südwestpresse Tageszeitung - Ausgabe vom 2. September 2006)